Home

 

BERGUMWELT 2016″Fusionen von Skigebieten – Segen oder Fluch?”

Congress Saalfelden – 15. März 2016 – Rückblick auf die Veranstaltung unter “Galerie” und “Vorträge”

 Mir ist es ein Anliegen Ihnen mitzuteilen, dass dies eine außergewöhnlich informative und interessante Veranstaltung war. Mag. Klaudia Zortea – Geschäftsführung Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
“Die Thematik hat sich erneut als hoch aktuell erwiesen und in den Beiträgen wurden zahlreich interessante Aspekte beleuchtet, aus denen ich eine Reihe von Anregungen mitnehmen konnte.”  Peter Haimayer – Haimayer Projektbegleitung
“Kompliment zur Veranstaltung” Mag. (FH) Martin Mayerhofer – Kohl & Partner
Danke dafür, dass Sie diese tolle Veranstaltung bei uns in der Region abgewickelt habe.” Marco Pointner MBA – Geschäftsführer Saalfelden Leogang Touristik GmbH

————————————————————————————————————————————————-

RÜCKBLICK:

Thema 2016

Den weißen Riesen kannte man bisher nur in der Waschmittelwerbung: ultimativ weiße Wäsche, große Wäscheberge, viel Leistung und ein gutes Gewissen, weil alles wirklich sauber ist. Das hat sich geändert. Immer mehr Skigebiete im Alpenraum setzen auf einen Zusammenschluss und präsentieren sich als neue weiße Riesen, mit vielen Pistenkilometern, schneesicheren Abfahrten und den Winterurlaubern gegenüber mit mehr Leistung. Waren es zunächst nur einige wenige Zusammenschlüsse, so ist deren Zahl in den letzten beiden Jahren rasant gestiegen. Erfolgreiche Fusionen in Frankreich, der Schweiz und in Österreich dienen als Vorbilder. Nicht immer sind diese Zusammenschlüsse konfliktfrei möglich und so kämpfen derzeit in Bayern, der Schweiz und in  Österreich verschiedene Skiorte um den Zusammenschluss.

Im Rahmen einer Fachtagung möchten wir uns mit den Konsequenzen dieser Entwicklung beschäftigen und diskutieren,

… was diese Entwicklung für die soziale Identität der Regionen bedeutet, für die Positionierung der Destinationen und für die alpine Umwelt?
… ob der Zusammenschluss auch dazu beiträgt dem “Risiko Klimawandel“ und Ausfällen durch Schneemangel zu begegnen?
… wie der Kunde auf diese neuen veränderten Angebote reagiert, vor allem dann, wenn mit dem Angebotszuwachs auch die Preise für die Liftkarte steigen?
… wie sich die Konkurrenz der Großen Skigebiete auf die Marktfähigkeit und Attraktivität der Kleinen auswirkt?
…ob die Zusammenlegung auch für umweltbezogenen Verbesserungen bzw. neue umweltfreundliche Angebote – etwa im Bereich der Anreise – genutzt wird?
… ob durch Zusammenlegungen erneut der Naturschutz unter Druck gerät?

 

Diesen und weiteren Fragen wollen wir am 15. März zusammen mit Vertretern aus den Bereichen Tourismusforschung und -beratung, Seilbahnen, Destinationen und dem Naturschutz nachgehen. Zu Gast sind wir im – ab dieser Saison – größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Über die Veranstaltungsreihe

BERGUMWELT hat es sich als neue Veranstaltungsreihe für die Tourismus- und Bergbahnindustrie zur Aufgabe gemacht, internationale Expertinnen und Experten zusammen zu bringen, um aktuelle Entwicklungen und Trends im Lebensraum „Bergwelt“ in ökologischer, ökonomischer sowie sozialer Hinsicht zu diskutieren. Die Veranstaltungsreihe möchte die Kooperation und den Austausch unterschiedlicher Branchen fördern und aktuelle Themen im Rahmen von Impulsvorträgen und Workshops aufgreifen.

 

 

Thema 2015 BERGUMWELT “Wintersport macht fit, schön und hält jung?” -

Wellbeing und Gesundheit am Berg als touristisches Produkt

Zell am See/ Kaprun TAUERN SPA  – 28. 9 (Kamingespräch) bis 29. 9. 2015 (Tagung)

“Skifahren macht fit, jung und schön?” Mit einem Augenzwinkern wurde dieser Slogan von Werbefachleuten kürzlich in Deutschland präsentiert, um den Skisport positiv im Bewußtsein der Bevölkerung zu verankern. Aktuelle Forschungsarbeiten zeigen jedoch, dass in diesem Slogan – sieht man von der Schönheit ab – doch einiges an Wahrheit steckt. Körperliche Bewegung in der Natur, wie Skifahren, Wandern, Klettern und Snowborden wird unter dem Eindruck zunehmender beruflicher Belastungen nicht mehr nur als Freizeitaktivität sondern wesentlicher Beitrag zur Erhaltung einer körperlichen und psychischen Fitness und Belastbarkeit gehandelt. Im Rahmen der Fachtagung wollen wir folgenden Fragen nachgehen:

Welche körperlichen und emotionalen Vorteile bringt Wintersport am Berg? Wie wirkt intakte Natur und Berglandschaft auf das psychisch-emotionale Wohlbefinden?

Wie passt dies zu gesellschaftlichen und touristischen Trends und wie kann man entsprechende Angebote entwickeln und kommunizieren?

Vor dem Hintergrund internationaler Forschungsergebnisse, Trends und Fallbeispiele freuen wir uns auf eine lebendige Diskussion am 28. und 29. September im Tauern SPA Zell am See/Kaprun.

Thema 2014
BERGUMWELT. Umweltkommunikation in Wintersportgebieten – eine Herausforderung?

„Umweltfreundlich, nachhaltig, grün, CO2-neutral“ – mit diesen Begriffen wird im Tourismus immer häufiger geworben. Sie zeigen, dass das Thema Umwelt in den Bergen immer wichtiger wird. Das gilt für Wintersportorte, die Seilbahnen, ebenso wie für Hotels und touristische Events. Wer treibt diese Entwicklung voran und wie sollte eine umweltfreundliches Engagement kommuniziert werden? Gibt es Unterschiede in der Wahrnehmung bei verschiedenen Zielgruppen? Kann man negativen Umweltschlagzeilen vorbeugen und wie macht man eigene Leistungen von “green washing” unterscheidbar? Diesen und weiteren Fragen wollen wir zusammen mit Vertretern aus den Bereichen Marktforschung, Wissenschaft, Tourismus und Medien im Rahmen einer Fachtagung am 22. und 23. September in Alpbach/Tirol nachgehen. Praxisberichte, Workshops und Impulsvorträge sollen dabei zu einer lebendigen Diskussion anregen.